<< zurück

Verkaufs- und Lieferbedingungen

 

1. Geltungsbereich: Die nachstehenden Bedingungen sind für alle von uns ausgeführten Aufträge gültig, und zwar auch für Aufträge, die wir im Laufe der Geschäftsbeziehungen ohne jedesmalige Beifügen oder ohne jedesmaligen Hinweis ausführen, wenn der Käufer aus früheren Geschäften diese Bedingungen kennengelernt hat. Lieferbedingungen des Bestellers sind für uns unverbindlich, wenn sie mit diesen Bedingungen in Widerspruch stehen. Unseres ausdrücklichen Widerspruch gegen die Bedingungen des Bestellers bedarf es nicht. Von diesen Bedingungen abweichende Vereinbarungen, die im Einzelfall zwischen dem Besteller und uns getroffen wurden, sind nur gültig, wenn sie von uns schriftlich bestätigt wurden. Aus tatsächlich von uns im Laufe einer Geschäftsverbindung entgegenkommend geübten abweichenden Geschäftsabwicklungen kann der Käufer keinerlei Rechte auf Änderung der nachstehenden allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen herleiten, oder gleiche Handlung auch für andere Fälle beanspruchen. Falls die nachstehenden Bedingungen nicht angenommen werden, ist sofortiger Widerspruch erforderlich.

Von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Bestellers haben keine Gültigkeit.

 

2. Angebote sind freibleibend und verpflichten uns nicht zur Annahme einer daraus resultierenden Bestellung.

 

3. Aufträge sind erst durch unsere Auftragsbestätigung angenommen. Bereits bestätigte Aufträge können nicht mehr storniert werden. Für alle Aufträge behalten wir uns 20% Mehr- oder Minderlieferung vor.

 

4. Preise gelten im allgemeinen laut Auftragsbestätigung. Sollten sich in der Zeit zwischen Auftragsbestätigung und Lieferung unser Kostengefüge wesentlich erhöhen, so wird der am Tag der Lieferung gültige Preis in Rechnung gestellt. Der Besteller ist zum Rücktritt nur berechtigt, wenn die Erhöhung mehr als 5 % des vereinbarten Preises beträgt. Bei Lieferung nach Kilogramm erfolgt die Berechnung „brutto für netto“.

 

5. Lieferung erfolgt bis zu einem Auftragswert von EUR 300,- unfrei, falls nicht gesondert vereinbart bzw. unsererseits bestätigt. Darüberhinaus erfolgt Lieferung versichert frei Haus. Mit der Übergabe der Ware geht die Gefahr auf den Käufer über. Abschlüsse werden nur über einen von uns festgelegten Zeitpunkt angenommen. Die Berechnung erfolgt zum gültigen Tagespreis – sollte durch Verschulden des Bestellers die Abnahme nicht rechtzeitig erfolgen, sind wir berechtigt, nach Ablauf einer Frist vom Vertrag zurückzutreten und Schadenersatz zu verlangen. Eine vom Käufer gestellte Nachlieferfrist beträgt 6 Wochen. Diese muss jedoch durch Einschreibebrief gestellt werden. Fixtermine können nicht angenommen werden. Bei Lieferungserschwerungen, die durch unvorhergesehene Schwierigkeiten, Betriebsstörungen, Krieg, Streiks, Transportschwierigkeiten und behördlichen Maßnahmen, sowie jede Art von höherer Gewalt entstanden sind, verlängert sich entsprechend die Lieferzeit ohne Anspruch auf Schadenersatz und berechtigt uns, unsere Lieferungsverpflichtung ganz oder teilweise aufzuheben.

 

6. Zahlung: Falls nicht anders schriftlich vereinbart, innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum 2% oder 30 Tage netto. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfristen kommt der Käufer ohne Mahnung in Verzug. In diesem Fall sind wir berechtigt ab 31. Tag ab Rechnungsdatum Zinsen in Höhe von 2% über den jeweiligen Basiszinssatz zu berechnen. Falls wir Wechsel oder Schecks annehmen, geschieht dies nur zahlungshalber, bei Wechsel für uns spesenfrei und ohne Skontoabzug. Wir haften nicht für rechtzeitige Vorlage, Proteste usw. Vor Bezahlung alter, bereits fälliger Rechnungen aus früheren Lieferungen wird auf neue Rechnungen kein Skontoabzug gewährt. Zahlungen, die der Käufer leistet, werden zur Tilgung der ältesten Schulden verwandt. Der Besteller ist zur Aufrechnung, zur Rückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind. Zur Zurückhaltung ist der Besteller jedoch auch wegen Gegenansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis berechtigt. Änderungen in unserer Beurteilung der Kreditwürdigkeit des Käufers, insbesondere Nichteinhaltung von Zahlungsverpflichtungen, Überschreitungen einer bestimmten Kredithöhe, Eingang ungünstiger Auskünfte usw. berechtigen uns, Vorauszahlungen vor Anfertigungen des Auftrages zu verlangen, auch wenn dieses zunächst nicht vereinbart war, oder vom Vertrag zurückzutreten.

 

7. Eigentumsvorbehalt: Der Verkäufer behält sich das Eigentumsrecht an den von ihm gelieferten Waren und auch an der aus einer etwaigen Weiterverarbeitung entstehenden neuen Sache bis zur völligen Bezahlung vor. Nur im Rahmen eines laufenden Geschäftsverkehrs darf der Käufer die von uns gelieferten Waren weiterverkaufen. Bei einem Weiterverkauf der gelieferten Ware vor endgültiger Bezahlung geht die Kaufpreisforderung ohne weiteres und ohne besondere Abtretung an den Verkäufer über.

 

8. Beanstandungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie innerhalb 5 Tagen nach Empfang der Ware auf dem schriftlichen Wege bei uns eingehen. Soweit sie sich als begründet erweisen, steht es uns frei die Ware zurückzunehmen und Ersatz zu liefern. Ersatzlieferung braucht nicht in jedem Falle durchgeführt werden. Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz, Erstattungen von Arbeitslöhnen bzw. Folgeschäden allgemein sind ausgeschlossen, sofern die Schadensursache nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beruhte oder der Besteller wegen Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft Schadensersatzansprüche geltend macht. Bei verdeckten Mängeln muss die Anzeige unverzüglich, spätestens aber innerhalb 14 Tagen nach deren Entdeckung erfolgen. Abweichungen für das Flächengewicht (bis +/- 15%) sowie in der Rundumstärke (bis +/- 20%) sind technisch nicht vermeidbar und können als Grund für eine Beanstandung nicht anerkannt werden. Die Breiten- und Längentoleranz betragen +/- 5%, jedoch mindestens 20 mm. Für Gewichts- und Stärkeschwankungen gelten die allgemein üblichen Toleranzen der GKV. Bei der Fertigung von Beuteln und ähnlichen Erzeugnissen ist der Abfall einer verhältnismäßig geringen Zahl fehlerhafter Ware technisch nicht zu vermeiden und ein Anteil bis zu 4% nicht zu beanstanden. Ebenso müssen wir uns eine Zähldifferenz von 3% vorbehalten. Sondereinfärbungen schließen Reklamationen aus.

 

9. Druck erfolgt im Flexodruckverfahren bis zu 6 Farben. Unterschiede zwischen Andruck und Auflage, geringe Verschiedenheiten und Abweichungen der Ware in der Farbe, Durchsichtigkeit der Folie, Qualität, Ausrüstung der Farbnuancen, der Druckstellung und des Druckes, auch innerhalb einer Lieferung, berechtigen den Käufer nicht zur Reklamation. Ein Ausschuss von ca. 3% bei Druckarbeiten ist handelsüblich und berechtigt nicht zu Mängelrügen. Eine Gewähr für Haftfestigkeit und Lichtbeständigkeit der Farben wird nicht geleistet. Für Satz- und Druckfehler, die der Kunde in einem als druckreif bezeichneten Abdruck übersehen hat, haften wir nicht. Telefonisch aufgegebene Satz- und Textänderungen bedürfen der schriftlichen Wiederholung. Soweit danach Gewährleistungsansprüche des Kunden möglich sind, beschränken sich diese auf Nachbesserungen oder Ersatzlieferungen, und zwar nach unserer Wahl. Wandlung, Minderung oder Schadensersatz, insbesondere für Folgeschäden sind ausgeschlossen. Der Auftraggeber übernimmt gegenüber dem Auftragnehmer die volle Haftung für urheberrechtliche Ansprüche Dritter gegenüber dem Auftragnehmer, wenn der Auftraggeber selbst Entwürfe oder Skizzen liefert. Die Frage der Berechtigung zur Vervielfältigung oder zum Nachdruck von Druckunterlagen ist vom Auftraggeber zu prüfen. Dieser trägt hierfür die ausschließliche Haftung. Zinkplatten, Lithographien, Filme und Klischees, die auf Wunsch des Auftraggebers angefertigt und nicht bezahlt wurden, sind Betriebsgegenstände der Druckerei und bleiben Eigentum des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, diese an den Besteller zu liefern.

Der Aufdruck des Recycling – Symbols bzw. des Grünen Punktes ist eine reine Kennzeichnung der Folie. Eine Reklamation in Bezug auf Druckqualität und Druckstand kann daraus nicht abgeleitet werden.

 

10. Für aus Regenerat hergestellte Folien, Beutel oder Säcke ist eine Stärketoleranz von 20% nicht zu vermeiden. Für Farbabweichungen kann bei Regenerat keine Garantie übernommen werden, da das Grundmaterial bereits gewissen Farbschwankungen unterworfen ist. Bei transparenten Regeneratfolien sind Schlieren, Trübung des Materials bzw. Differenzen im Gleitmittelgehalt möglich.

 

11. Sollte eine Bestimmung unserer Verkaufs- und Lieferungsbedingungen oder ein anderer Teil des zwischen uns und dem Besteller abgeschlossenen Vertrages unwirksam oder unanwendbar sein oder werden, so bleibt davon der übrige Vertragsinhalt unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder nicht anwendbaren Bestimmung tritt die dieser Bestimmung am nächsten kommende gültige Regelung, welche der Besteller und wir bei verständiger Würdigung vereinbart hätten, wäre uns die Unwirksamkeit oder Unanwendbarkeit bei Vertragsabschluß bekannt gewesen.

 

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Schwabach

Über PapKa

Unsere Geschichte

Mehr als 30 Jahre Erfahrung.

1976

Gründung der Firma Papka OHG – Papier Kartonagen – durch Herrn Eberhard Klinsmann und Frau Renate Debus; (Tochter)

 

1980

Aus Platzgründen wurden neue Büroräume in Nürnberg dem Sitz der Firma angemietet.

 

1990

Der Sitz der Firma und somit die Büroräume wurden von Nürnberg nach Schwanstetten verlegt.

Unser Lieferprogramm wurde gleichzeitig erweitert und das Produkt „Folie“ mit aufgenommen.

Zum gleichen Zeitpunkt wurde die Firma, die eine OHG bislang war, in eine Einzelfirma umgewandelt und trägt seitdem den Firmennamen „Papka Papier-Kartonagen-Folien“

 

1992

Herr Eberhard Klinsmann verließ die Firma, um in seinen wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Die Firma wurde ab diesem Zeitpunkt von der neuen Inhaberin, Renate Debus, wie gehabt weitergeführt.

 

1995

Da sich der Handel im Foliensektor sehr positiv entwickelt hatte, beschloss die Inhaberin sich an einem Folienextruder zu beteiligen.

 

2001

Der Sohn von Fr. Renate Debus, Herr Oliver Debus, stieg nunmehr bei der Firma ein.

Aus Lagerkapazitätsgründen wurden neue größere Lagerräume vor Ort in Schwanstetten angemietet.

 

2003

Frau Debus hat Ihrem Sohn die Firma Papka mit Wirkung zum 01. Januar 2003 überschrieben. Sie arbeitet aber weiterhin selbstverständlich in der Firma mit. Somit ist die Weiterführung der Firma für die Zukunft gesichert.

 

2005

Aus Platzgründen wird über Neubau von Büro- und Lagerräumen nachgedacht

 

2006

Zum 30jährigen Firmenjubiläum erfolgt der Baubeginn und die Fertigstellung der neuen Büroräume und der großen Lagerhalle.

150m² Büroräume - 400m² Lagermöglichkeiten

 

Aktionsartikel

OPP Kreuzbodenbeutel mit Kartonbodenblatt

 

Größe 120 x 275 mm

zu 100 Stück unterverpackt

 

 

Aktionspreis bitte anfragen

Realisierung:

Papka e. K. Papier-Kartonagen-Folien, Schwanstetten

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Papka e.K.

In der Alting 13

90596 Schwanstetten

Deutschland

Tel.: 09170 / 97 20 80

info(at)papka.de

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr - 12.00Uhr und 13.00Uhr - 17.00Uhr

Freitag 08.00 Uhr - 15.00Uhr

 

Eingetragen beim Handelsregister Amtsgericht Nürnberg

Register-Nr. HRA 12789

 

Gerichtsstand: Amtsgericht Schwabach

Register-Nr. HRA 12789

 

UST.-ID-NUMMER: DE 225906092

 

Geschäftsleitung:

 

Oliver Debus

Kontaktieren Sie uns

Submitting Form...

The server encountered an error.

Nachricht empfangen

LOREM IPSUM